Topfensoufflé

Am Abend nach einem anstrengenden Arbeitstag hab ich oft Lust auf etwas Süßes. Auf etwas, das nicht lange dauert, für das man keine besonderen Zutaten braucht und sich einfach zusammenrühren lässt. Ein Topfensoufflé ist dafür perfekt! Es braucht nicht viel Zeit, nich viele Zutaten und ist warm gegessen einfach ein Genuss. Und: großes Talent fürs Backen braucht man dafür auch nicht. Das einzig Wichtige ist, es nicht zu lange zu rühren, sonst wird‘s nicht fluffig.

Topfensouffle
Topfensouffle


Zutaten

Für 3-4 Nachspeisen-Portion
250g (Mager)Topfen
3 Eier (Größe M)
4 EL Zucker
1 TL Vanillepaste (oder Vanillemark von einer halben Schote)
Abrieb von einer halben Zitrone
1 EL Haselnussschnaps
2 EL Maizena oder andere Speisestärke
Butter zum Förmchen ausfetten


Zubereitung

1 || Die Soufflé-Förmchen gut mit Butter ausstreichen und ev mit Kristallzucker ausstreuen. Den Backofen auf 180 Grad Ober- Unterhitze vorheizen. 
2 || Die Eier trennen und den Dotter mit dem Topfen sowie dem Zucker und der Vanillepaste gut verrühren, sodass eine cremige Masse ohne Klumpen entsteht. 
3 || Nun den Haselnussschnaps, die Zitronenzesten und Maizena unter die Topfenmaße rühren. 
4 || Das Eiweiß mit ev. einem EL Zucker steif schlagen. 
5 || Anschließend zügig unter die Topfenmaße heben. Am besten mit einer Teichspachtel oder Kochlöffel. Sollte rasch passieren, aber nicht zu ambitioniert, denn es ist sehr wichtig, dass der Schnee und damit die Maße fluffig bleibt. 
6 || Die Soufflé-Förmchen zu ⅔ (nicht voll!) füllen und sofort in den Ofen schieben. 
7 || Nun für 15 Minuten backen. Ganz wichtig: die Ofentür geschlossen halten, weil sie Soufflés sonst zusammenfallen. Nach 15 Minuten kontrollieren, ob die Oberfläche leicht goldbraun geworden ist. Wenn noch nicht, dann dem Ganzen noch 2-3 Minütchen gönnen. 
8 || Gleich warm noch mit Staubzucker bestreuen und warm entweder im Förmchen oder gestürzt servieren und genießen. 

Dazu passt… Jede Art von Obst. Zum Beispiel: frische Beeren, Erdbeermus, Apfelkompot, Zwetschgenröster und so weiter…

TIPPS & TRICKS AUS DEM REZEPTHEFTL
Du hast dieses Rezept ausprobiert und es schmeckt? Dann teil es doch auf Instagram und markiere mein @rezeptheftl und nutze #rezeptheftl. 

Das könnte dich auch interessieren!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s